ELIA HomepageHome

Willkommen auf dem Blog der ELIA-Gemeinde: Quer gedacht

12
Feb 2016

Am 21. Februar starten wir eine neue Predigtreihe zum Thema “Gottesbilder”. Wir werden einen Blick auf die biblischen Bilder werfen (nachdem es sprachliche Bilder sind, wäre der Ausdruck “Metapher” präziser, man könnte freilich auch von “Namen” reden), die uns nicht ganz so geläufig sind.

Damit lassen sich manche Selbstverständlichkeiten und Denkgewohnheiten überprüfen, und vielleicht öffnen sich auch ganz neue Zugänge. Wenn Ihr als Hauskreis mitmachen wollt – es wird zu jeder Predigt einen Bogen mit Gesprächsimpulsen und Anregungen geben.



09
Feb 2016

Wir möchten kurz darauf hinweisen, dass wir uns in den nächsten zwei Wochen nicht treffen werden.
Aus unterschiedlichen Gründen sind viele nicht da und deswegen haben wir uns dazu entschlossen, Teil.Zeit ausfallen zu lassen.

Konkret betrifft das den Freitag, 12.02.16 und Freitag, 19.02.16!

Wir freuen uns darauf, uns am 26.02.16 wie gewohnt um 19.00 Uhr im G2 zu sehen.
Herzliche Einladung an alle zwischen 19 und 25 Jahren vorbei zu schauen.



05
Feb 2016

Seit 9 Jahren veranstalten wir von der ELIA Gemeinde nun schon Kids im ‘Park: so sind viele Beziehungen entstanden zu den Kindern aus der ehemaligen Housing Area. Kinder, die aus vielen Ländern dieser Erde stammen, deren Eltern sich schwer tun mit der praktischen, emotionalen und schulischen Unterstützung ihrer Kinder. Aus diesen Begegnungen und Erfahrungen wuchs die Idee, diesen Kindern mit einer täglichen Hausaufgabenbetreuung zur Seite zu stehen

Seit nun genau 5 Jahren gibt es daher die Hausaufgabenbetreuung im Treffpunkt Röthelheimpark, täglich von 14 bis 15 Uhr, außer in den Ferien!

In 2-3 Räumen im 1. OG des ehemaligen Easthouses bekommen Kinder ab der 1. Klasse Unterstützung bei ihren Hausaufgaben und Ermutigung für den Schulalltag. Täglich nehmen ca. 10 Kids (überwiegend aus Familien mit Migrationshintergrund und / oder sozial schwierigen Verhältnissen) zwischen 6 und 16 Jahren dieses Angebot in Anspruch: die Grundschüler täglich, die Älteren eher wenn es irgendwo klemmt.
Demgegenüber steht ein variables Mitarbeiterteam: 2 Personen sind täglich anwesend, 2 bis 3 weitere wechseln sich ab, kommen also nur an einem oder zwei Nachmittagen die Woche zum Einsatz.

Praktische Unterstützung:
2-3 zusätzliche Mitarbeiter würden die Einteilung für alle erleichtern und wir könnten Kinder noch individueller fördern.
Daher freuen wir uns über Menschen, die

  • an einem Nachmittag bei 1-2 Kindern Hausaufgaben begleiten und unterstützen
  • Leseförderung anbieten: sich vorlesen lassen/vorlesen/ Fragen zum Text stellen


Gebetsanliegen:

  • Segen für die Kinder und ihre Familien
  • Atmosphäre der Wertschätzung und Annahme während der Hausaufgabenzeit, damit die Kinder sich wohlfühlen
  • gute Ideen zum Vermitteln der Lerninhalte
  • gute und offene Beziehungen zu Eltern und Lehrern der Kinder

Ansprechpartnerin: Hilde Breuer (hilde.breuer@live.de)



26
Jan 2016

Am Samstag, 6. Februar ab 18 Uhr habt ihr wieder die Möglichkeit im G2 miteinander zu spielen, nette Menschen zu treffen, ins Gespräch zu kommen…

Ein paar Spiele werden da sein, aber bringt doch auch euer Lieblingsspiel mit. Wir sind immer gespannt auf neue Ideen!

Also packt Freunde, Nachbarn, usw. gleich mit ein – und kommt am 6.2. ins G2.

 



19
Jan 2016
Am Mittwoch, den 3. Februar, findet das nächste ELIA Forum im g2 statt. Wir hatten uns beim letzten Mal ein Bild davon gemacht, wie es in den unterschiedlichen Bereichen des Gemeindelebens läuft: Wo sind unsere Stärken, wo können wir zulegen und was ist an Neuem denkbar und wünschenswert? In den Minigruppen gab es dazu durchaus lebhafte Gespräche, die stichwortartigen Rückmeldungen könnt Ihr als ELIA-Mitglieder im internen Bereich der Homepage auch noch einmal nachlesen.
Nun ist die Frage, wie wir uns für die nächsten zwei Jahre personell aufstellen: Wie werden Arbeit und Zuständigkeiten verteilt, wer repräsentiert die Gemeinde, und wie verstehen und definieren wir diese Aufgaben? Wir haben uns als Leitungsteam zusammen mit dem Vereinsvorstand und einem externen Berater viele Gedanken gemacht, die wir Euch gern vorstellen und mit Euch besprechen möchten.


15
Jan 2016

Mit dem Aschermittwoch beginnt am 10. Februar die Fastenzeit. Die letzten Wochen des Winters bis zum Osterfest sind die Chance, das eine oder andere wegzulassen, um empfänglich zu werden für Neues – und für das Wirken Gottes in unserem Leben.

An diesem ersten Samstag der Fastenzeit lade ich alle, die sich den Luxus gönnen, von 10:00 bis 16:00 Uhr zu einer gemeinsamen Auszeit im g2 ein. Es wird ein paar offene Impulse unterschiedlicher Art geben, der Gebetsraum steht Euch zur Verfügung, wir kochen zusammen ein einfaches Fastenessen.

Vor allem aber habt Ihr selbst Zeit und Raum, Eurer Sehnsucht auf die Spur zu kommen und zu entdecken, wohin sie Euch führen möchte. Frei nach Rilke, der einmal schrieb:

Man muss den Dingen die eigene,
stille, ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt,
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann;
alles ist austragen –
und dann Gebären…

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst, dass dahinter
kein Sommer kommen könnte.
Er kommt doch!



14
Jan 2016

Wie haben wir uns kennengelernt? Wie ging es dann weiter?
Wann waren besonders schöne oder auch belastende Ereignisse?
Wo führte unser gemeinsamer Weg uns hin? Wo stehen wir heute? Wie geht es von hier aus weiter?

Paare gestalten individuell mit unterschiedlichen Symbolen und kreativen Mitteln ihre eigene Paargeschichte als “Weg” und erleben dabei, wie sie zu dem Paar geworden sind, das sie heute darstellen und was sie als Paar ausmacht.

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Brunch.
Danach werden Kinder von 2-8 Jahren separat betreut, während die Eltern sich “auf den Weg ihrer gemeinsamen Geschichte” machen.

Wann: 5. März 2016 | Sa 10.00 – 13.00 Uhr
Kosten pro Paar + eigene Kinder: 30 €

Wo: Stadtteilhaus – Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111

Mit Anette Jenne (Paartherapeutin) und Brigitte Schabert

Bitte meldet euch bis spätestens 22. 2.16 an,  max. Teilnehmerzahl 10 Paare:
bei Anette (09131-90 888 57) oder brigitte.schabert@elia-erlangen.de

Wenn Kinder zum Brunch mitkommen, bitte Vornamen und Alter jedes Kindes mit angeben



12
Jan 2016

Am 24. Februar beginnt wieder lieben-scheitern-leben – ein Angebot für alle, die getrennt oder geschieden sind.

  • Mit welchen Hilfen kann die nächste Etappe gemeistert werden, wenn alles zerbricht?
  • Wie können wir als Betroffene nach einer Trennung/Scheidung wieder neue Perspektiven für unser Leben bekommen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der Kurs lieben-scheitern-leben.
Durch kurze Impulse und Gespräche in kleinen Gruppen, bekommen die Teilnehmenden konkrete Anregungen und einen Raum sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

 

An sieben Treffen werden folgende Themen betrachtet:
Die Folgen einer Trennung oder Scheidung bewältigen | Gut kommunizieren und Grenzen setzen | Konflikte effektiv lösen | Schritte zur Vergebung und Versöhnung | Rechtliche/ethische Fragen klären | Beziehungen pflegen zu Kindern und Freunden | Ein neues Leben aufbauen

Für wen ist der Kurs geeignet?
Für Menschen, die in Trennung leben oder bereits geschieden sind.

Details zum Kurs
Jedes Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen. Geleitet wird der Kurs u. a. von Personen, die selber eine Scheidung bewältigen mussten. Der Kurs basiert auf christlichen Werten. Er ist jedoch hilfreich unabhängig von der persönlichen Glaubensüberzeugung.

Start
Mittwoch, 24. Februar 2016 – 19:30 Uhr im G2, Henkestr. 75
Eine vorherige Anmeldung (bis 15.2.) ist nötig, die Plätze sind begrenzt. Ein Kostenbeitrag von 70 € pro Person wird im Kurs eingesammelt.

Den Einladungs-Flyer dürft ihr gerne an betroffene Personen weiterleiten.
Weitere Infos gibt es auch im ELIA Büro oder bei uns Kursleiterinnen:

Lisa Summ & Brigitte Schabert
LiebenScheiternLeben@elia-erlangen.de

LSL_Flyer 2016



12
Jan 2016

Wenn ELIA wüsste, was es bei ELIA alles gibt…

Unter diesem Motto wollen wir in loser Folge “Projekte des Monats” vorstellen. Vielleicht ist die eine oder andere Gruppe oder Idee dabei, die ihr noch nicht oder noch nicht so genau kennt.
Es gibt neben kurzen Infos auch immer konkrete Möglichkeiten mitzumachen und für das Anliegen/Projekt zu beten.

Jetzt im Januar starten wir mit dem Deutsch-Café:

Seit Februar 2014 leben in einem Container in der Schenkstraße, ganz in der Nähe des Stadtteilhauses Treffpunkt Röthelheimpark ca. 30 Asylsuchende. Da Hilde dort lebt und arbeitet, lag es nahe, sich dort auch intensiver zu engagieren. Leider hatte ein Deutschkurs wegen unregelmäßiger Teilnahme wenig Erfolg. So kamen wir auf die Idee, einen unverbindlicheren Treffpunkt anzubieten:

Das Deutsch-Café

Seit April 2015 treffen wir uns jeden Donnerstag von 10 -11.30h in lockerer Runde im Stadtteilhaus. Es gibt Getränke und Kuchen; Gespräche (auf Deutsch); kleine Spiele, die Vokabeln einführen und festigen; Rat bei Fragen zu Behörden, Arztbesuchen etc oder zu Verständisfragen von offizellen Deutschkursen. Es wurde auch ein Deutschkurs am Computer installiert, der täglich genutzt werden kann.

Fl++chtlinge 4 klein

Hilde Breuer und Maria Edler teilen sich Organisation und Inhaltliches. Inzwischen sind etliche Helfer aus dem Umkreis dazu gestoßen, sodass wir meistens 1:1 Betreuung anbieten können. Wir bekommen regelmäßige selbstgebackene Kuchenspenden und haben eine Kinderbetreuung für die Kleinsten.

Diese Zeit ist eine gute Möglichkeit, mit Flüchtlingen in Kontakt zu kommen und wer sich das anschauen oder mithelfen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Auch für die Helfer ist es keine verpflichtende Zeit. Aber auch Flüchtlinge, die nicht in der Schenkstraße wohnen, kann man einladen bzw. begleiten.

Fl++chtlinge 8

Gebetsanliegen

  • gute, offene Atmosphäre während des Deutsch-Cafés ( gute Beziehungen)
  • kreative Ideen für das Vermitteln der deutschen Sprache
  • Weisheit für die Helfer, mit der Andersartigkeit der Kulturen umzugehen; auch mit den Einzelschicksalen zurecht zu kommen.

 

Mögliche Unterstützung:

  • Kuchenspende ( brauchen wir jeden Donnerstag – bitte vorher bei Hilde melden)
  • Auf- bzw. Abbau, Kaffee kochen bzw. Küche aufräumen
  • Kontakt zu den Flüchtlingen aufbauen/ deutsch sprechen
  • Kinderbetreuung

 

Wenn ihr mehr dazu wissen wollt, oder überlegt, ob ihr mithelfen könntet, dann wendet euch an Maria Edler und Hilder Breuer



09
Jan 2016
Von Dante Alighieri stammt der Satz “In der Mitte meines Lebenswegs fand ich mich wieder in einem dunklen Wald“. Die Mitte ist für viele eine Zeit des Fragens, oft auch der Verunsicherung. Ob sie produktiv verläuft und in einen neuen Aufbruch mündet oder zur Sackgasse wird, darüber entscheiden wir in der Regel selbst.
Vielleicht versteckt sich ja Gott selbst in dem, was mich verwirrt oder ins Fragen bringt? Und was hat das alles mit meiner Berufung zu tun?
An vier Abenden im Februar und März möchte ich Euch einladen, über Eure Lebenssituation nachzudenken. Ich werde ein paar Impulse aus dem großartigen Buch „Let Your Life speak“ von Parker Palmer vorbereiten, das leider nicht auf Deutsch erhältlich ist, aber hilfreiche Denkanstöße auf eine unaufdringliche Art bietet.
Der größere Teil des Abends soll aber dem Gespräch dienen. Am meisten lernen wir, indem wir von uns erzählen und hören, was andere denken und erleben. Auf Wunsch können wir Dinge zusätzlich auch im Einzelgespräch vertiefen.
Die Termine: Donnerstag, 4. und 18 Februar, 3. und 17. März, jeweils 20.15 Uhr im g2. Wenn Ihr teilnehmen möchtet, gebt mir bitte per Telefon oder e-Mail Bescheid.
Peter Aschoff


Older Posts »