ELIA HomepageHome

Neueste Kommentare

  • Peter: Anmeldung ist schön, danke.
  • Sebastian: Muss man sich anmelden oder einfach am 22.1 da sein?
  • Sebastian: Muss man sich anmelden oder einfach am 22.1. da sein?
  • Gerhard: Etwas spät für ein Weihnachtsgeschenk ;-) Dann eben ohne :-)
  • Gerhard: Herzlich willkommen! Hoffentlich gefällt es Dir bei uns MfG Gerhard
  • Gerhard: Ich weiß nicht, ob ich jetzt “gefällt mir” oder “gefällt mir nicht” sagen soll
  • Michael Aschoff: my Comment: „Sollte Gott gesagt haben…..“ Meiner Meinung nach ist die Frage des Umgangs nicht der Kern der Fragestellung. Es...

Willkommen auf dem Blog der ELIA-Gemeinde: Quer gedacht

17
Apr 2015

Gott mit dem ganzen Körper loben und preisen. Sich wie David ungezwungen und frei vor Gottes Thron bewegen.

Diese Möglichkeit soll zukünftig in unseren Räumlichkeiten im G2 geschaffen werden. Angeleitet durch anfangs choreographische Bewegungsfolgen suchen wir gemeinsam auch freiere und individuelle Bewegungen zu moderner christlicher Lobpreismusik.

Wenn ihr Interesse habt dann meldet euch, damit wir passende Termine finden.

 

Anprechpartner: Sarah Anne Saffer 017652220028, denkandich@gmx.de



17
Apr 2015

Herzliche Einladung an alle zu unserem Abendgebet im Gebetsraum. Euch erwarten Gebete mit Impulsen der Iona Community, Bibeltexte, Fürbitte, Stille…

Wir treffen uns jeweils mittwochs (außer in den Ferien) um 18 Uhr für etwa 30 Minuten. Also eine gute Gelegenheit,  mitten in der Woche – und gegen Ende des (Arbeits-)Tages – nochmal innezuhalten und Gott zu suchen.

Andreas Scheunpflug & Brigitte Schabert



17
Apr 2015

Die Kreuzigung Jesu war ein Gewaltakt – viele würden sagen: Ein Justizmord –, bei dem unschuldiges Blut vergossen wurde. Zugleich waren Christen seit dem ersten Ostern überzeugt davon, dass dieser Tod sein Gutes hatte, und dass dieses Gute der ganzen Welt gilt.

Im Laufe der Geschichte haben Theologen und Liederdichter ganz unterschiedliche Bilder und Metaphern verwendet, um zu erklären, warum dieser Tod so einzigartig war und wie man sich seine heilsame Wirkung denken und vorstellen kann. Oft haben sie dabei Sätze und Gedanken aus der Bibel herangezogen, immer wieder haben sich diese Bilder (das Opfer, das Lösegeld, etc.) aber auch verselbständigt. Manche Vorstellungen sind für uns heute schwer nachvollziehbar, zwiespältig oder sogar anstößig geworden; bei anderen merken wir, dass wir sie zum Beispiel unseren Kindern oder Freunden kaum noch erklären können.

An vier Abenden im Mai und Juni (7. und 21. 5., 11. und 25. 6., jeweils 20:00 Uhr) möchte ich mit allen, die das beschäftigt und interessiert, wie wir so vom Leiden und Sterben Jesu reden können, dass es den geschichtlichen Ereignissen gerecht wird, dass es die biblischen Aussagen im Alten und Neuen Testament ernst nimmt und zugleich nicht an den Fragen und wunden Punkten unserer Zeit vorbei geht. Wie finden wir, anders gesagt, frische Worte für eine alte Sache, über die man als Christ schwerlich schweigen kann?

Die Abende bauen aufeinander auf. Zu Beginn gibt es jeweils einen Input von ca. 30 Minuten, dann Gespräch und offene Diskussion. Damit es nicht zu trocken wird, haben wir einen Kühlschrank voller Bier und anderer, nichtalkoholischer Getränke da. Herzliche Einladung, und wenn Ihr wisst, ob Ihr teilnehmen wollt, gebt kurz per Mail oder Telefon Bescheid.



26
Mrz 2015

Sich auf den Weg machen,  beten,  Raum zum Hören schaffen, sich überraschen lassen, wo Gott überall im meinem Alltag sein könnte, sehnsüchtig sein und neugierig bleiben – das sind nicht die schlechtesten Voraussetzungen, die Zeit zwischen Ostern und Pfingsten zu gestalten.

Wir treffen uns dazu 4x mittwochs (plus ein Infoabend) um 19 Uhr im Gebetsraum und wollen uns dabei von der Geschichte und dem Bild vom barmherzigen Vater inspirieren lassen.

Was erwartet euch auf diesem Übungs- und Gebetsweg:

  • eine tägliche Zeit des Hörens und des Gebets (ca. 20 – 30 min)
  • ein kurzer Tagesrückblick
  • wöchentliche Begleittreffen in der Gruppe
  • auf Wunsch persönliche Begleitgespräche

Beim Informationsabend am 15. April um 19 Uhr bekommt ihr alle nötigen Infos, wir lernen uns als Gruppe kennen und ihr könnt eure Fragen stellen.

Die Begleitabende sind dann:
am 29. April, 6., 13., 20. Mai
jeweils mittwochs 19 Uhr |Gebetsraum im G2, Henkestr. 75

Die Treffen bauen aufeinander auf, eine vorherige Anmeldung ist nötig.

Anmeldung/Infos bei :
Brigitte Schabert brigitte.schabert@elia-erlangen.de
oder im ELIA Büro Tel. 09131-203018



09
Feb 2015

Am Mittwoch, den 11. Februar, findet das nächste ELIA-Forum statt (20:00 Uhr im G2).

Themenschwerpunkt wird die mittelfristige Personalplanung sein, zu der in diesem Jahr zwei konkrete Entscheidungen anstehen, die wir auf dem Forum erläutern und mit Euch bedenken möchten. In diesem Zusammenhang werden wir auch einen Blick auf unsere Finanzen werfen und ein paar Gedanken zu unserer gemeinsamen Vision einbringen.

Daneben wird es kürzere Berichte zu überwiegend schönen Entwicklungen aus verschiedenen Bereichen geben und wie immer Raum zum Gebet und zur Begegnung, es braucht also niemand die Sorge zu haben, es nur mit trockenen Zahlen zu tun zu bekommen.

Wer den Termin noch nicht im Kalender hat – gleich eintragen.



09
Feb 2015
Die meisten von uns mögen keinen Streit. Gern würden wir es allen recht machen, aber die Erwartungen der einen zu erfüllen kann immer auch bedeuten, die des anderen zu enttäuschen; und sich für eine Sache einzusetzen kann bedeuten, dass ich anderen einen Strich durch die Rechnung mache.
Diskussionen, Auseinandersetzungen und Konflikte ziehen sich durch die Jesusgeschichten der Evangelien von der Geburt bis zur Passion. Daher wollen wir bis Ostern einen Blick darauf werfen, warum Jesus dem Streit so selten aus dem Weg geht, auf welche Auseinandersetzungen er sich einlässt, wen er vor den Kopf stößt oder wem er nachgibt, und von wessen Widerspruch er sich gar nicht einschüchtern lässt.
Am vergangenen Sonntag ging es los mit der allerersten Konfrontation, die Jesus direkt nach seiner Taufe in der Wüste erlebte (mp3 hier, PDF hier). Viel Material also, das genügend Gesprächsstoff für Hauskreis oder die Diskussion mit Freunden abwerfen dürfte.


16
Jan 2015

Wegen einer Termindoppelung haben wir die Kinderfreizeit von
ursprünglich 10.-12.07.15 vorverlegt.

Der neue Termin ist das Wochenende vom 12. – 14.06.15.

Wir werden ins schöne Schornweisach fahren um dort ein ganzes Wochenende mit den Schulkindern des Abenteuerlandes auf Entdeckungsreise gehen.

Mitarbeitende können sich ab sofort bei Sabrina Meier melden. (Sabrina.Meier@elia-erlangen.de)

Die Anmeldeflyer für die Kinder gibt es ab Ende Februar.



30
Dez 2014

Am Sonntag, den 04.01.2015 verwandeln wir das G2 (Henkestr. 75) in einen Carrerabahn Park. Wir wollen auf verschiedenen Bahnen mit und gegeneinander antreten. Eingeladen sind alle, von jung bis alt.

Voraussetzung ist ein verantwortungsvoller Umgang mit empfindlichen Spielzeugen und das Einhalten der Spielregeln. Wer eine Carrerabahn hat, sie mitbringen, aufbauen und während der Spielzeit ein Auge drauf werfen möchte, melde sich bitte über maennerstammtisch@elia-erlangen.de

Um 17:00 Uhr geht es los. Für das leibliche Wohl wird gegen eine kleine Spende gesorgt.



21
Dez 2014

In diesem Jahr ist mit Verwandlung der Mächte des methodistischen Theologen Walter Wink ein brandheißes Buch auf Deutsch erschienen (aktuell die Nr. 1 bei amazon in der Kategorie “Moraltheologie”). Er  beschäftigt sich mit dem Thema eines christlichen Weltbildes und den praktischen Folgen davon, dass wir diese Sehhilfe auf die großen Themens unseres Lebens hier und heute anwenden: Macht und Ohnmacht, Wirtschaft und Politik, Zwänge und Konflikte, Gerechtigkeit und Freiheit.

Wink stellt darin Fragen wie:

  • Wenn alles im Leben eine geistliche Dimension hat, wie verhält es sich dann mit Veränderung in einer Stadt, einem Land, einer Firma oder Institution?
  • Woher kommt es, dass so viel Gewalt in unserer Welt herrscht und wie gehen wir damit um?
  • Was bedeutet in diesem Zusammenhang die Aufforderung Jesu an seine Nachfolger, ihre Kreuz auf sich zu nehmen?
  • Wie können wir so für Gerechtigkeit kämpfen, dass wir nicht misstrauisch, hart und verbittert werden?
  • Was lernen wir aus Konfliktsituationen, wo wir angefeindet werden?
  • Und welche Rolle spielt das Gebet und die Fürbitte für eine friedliche Verwandlung der Welt?

An sechs aufeinander aufbauenden Abenden treffen wir uns 14-tägig (jeweils Donnerstag, 20:00 Uhr im G2), um uns über einen Textabschnitt auszutauschen, der zwischen den Treffen gelesen wird, an manchen Stellen noch etwas nachzubohren und dann gemeinsam zu überlegen, was das für uns als einzelne und als Gemeinde konkret bedeuten könnte.

Beginn ist der 22. Januar.  Da die Abende inhaltlich aufeinander aufbauen, wäre eine regelmäßige Teilnahme sehr wünschenswert.



12
Dez 2014

Überall wurde in diesem Jahr viel über Flüchtlinge nachgedacht und diskutiert. Im Vergleich zur (immer noch schwierigen) Situation derer, die es bis zu uns geschafft haben, ist die Lage andernorts noch deutlich schwieriger.

In und um Yalova versorgt unsere Partnergemeinde auch in diesem Winter wieder Flüchtlinge aus den Krisenländern Syrien, dem Irak und dem Iran. Besonders wichtig ist es nun, ihnen über den Winter zu helfen, und dazu sollen wieder viele Care-Pakete gepackt und verteilt werden.

In diesem Flyer, den man auch gut mit ein paar Klicks an Freunde und Bekannte weiterleiten kann, findet Ihr die wichtigsten Informationen, ein paar Bilder und die Bankdaten.

CARE2014



Older Posts »